image

SAP Business Assurance Report

Neue Umfrage: Trends bei der Implementierung von SAP-Lösungen

Der SAP Business Assurance Report untersucht, wie gut Unternehmen auf die Herausforderungen der sich verändernden SAP-Landschaft vorbereitet sind

Wien, 7. Februar 2022 – Das ERP-System von SAP bildet in Unternehmen auf der ganzen Welt das Rückgrat von abteilungsübergreifenden Geschäftsprozessen. Doch die SAP-Umgebung hat sich in den letzten Jahren rapide gewandelt. Der „SAP Business Assurance Report“ von Tricentis in Kooperation mit Capgemini und Sogeti untersucht die aktuellen Trends bei der SAP-Implementierung und bewertet die Qualität von Business-Assurance-Maßnahmen, die Unternehmen ergreifen. Viktoria Praschl, VP Sales Central Europe bei Tricentis, erläutert die wichtigsten Ergebnisse.

Im Moment haben etwa 1.800 der 2.000 weltweit größten Unternehmen SAP im Einsatz. Dabei beginnen und enden Geschäftsprozesse schon lange nicht mehr nur innerhalb der SAP-Systeme. Vielmehr laufen sie anwendungs- und plattformübergreifend ab und entwickeln sich stetig weiter. Das bedeutet auch: Jedes Update und jedes Upgrade stellt Unternehmen vor komplexe Testing-Herausforderungen. Im Moment befinden sich die meisten SAP-Kunden mitten in zwei wesentlichen Wandlungsprozessen: Der Schritt von On-Premises in die Cloud sowie der Umstieg von ECC zu S/4HANA. Der vorliegende Report untersucht, wie gut Unternehmen auf beide Transformationen vorbereitet sind und welche Schritte sie für eine erfolgreiche Umsetzung unternehmen. Der Fokus liegt auf der Bedeutung und dem Nutzen einer starken SAP Business Assurance.

Für den Bericht wurden mehr als 750 Personen aus Organisationen mit einem Umsatz von über eine Milliarde US-Dollar befragt. Sie kamen aus den unterschiedlichsten Branchen und 17 verschiedenen Ländern. Hier die zentralen Ergebnisse im Überblick:

  • Trotz der angegebenen Vorteile ist die Akzeptanz von S/4HANA geringer als erwartet. Jedoch haben fast 92 Prozent der Unternehmen, die noch nicht auf S/4HANA migriert sind, bereits mit der Umstellung begonnen bzw. planen diese in den nächsten 24 Monaten.
  • Die beiden größten Herausforderungen, denen sich Unternehmen bei der Umstellung auf erweiterte Versionen/Aktualisierungen gegenübersehen, sind die Datenmigration (43,5 Prozent) und Datensicherheit (42,8 Prozent).
    Die meisten Unternehmen (ca. 91 Prozent) halten die Beauftragung eines spezialisierten Dienstleisters für sinnvoll, um die Herausforderungen bei der Implementierung fortgeschrittener SAP-Versionen/Updates zu bewältigen.
  • Immer mehr Unternehmen vertrauen auf spezialisierte Anbieter von Software Testing. 45,1 Prozent der Befragten setzen auf Dienstleister für API Testing/Komponententests und 43,7 Prozent auf Anbieter für Performance Testing. Weitere 36,2 Prozent holen sich für SAP Business Assurance externe Experten ins Haus und 27,4 Prozent bauen auf Hybridmodelle, die sowohl ein internes Team als auch einen spezialisierten Prüfdienstleister umfassen.
  • Unternehmen verlegen sich verstärkt auf automatisierte SAP-Tests. Gründe dafür sind die zunehmende Komplexität, die Notwendigkeit einer schnelleren Implementierung und der Mangel an qualifizierten Ressourcen. So haben etwa ein Viertel der befragten Unternehmen bereits ein automatisiertes SAP-Testsystem eingeführt.

„Die Umfrage zeigt, dass viele Unternehmen in den kommenden Monaten den Einsatz von Tests in allen Phasen des Projektlebenszyklus erhöhen möchten”, erklärt Mark Buenen, Global Leader of Digital Assurance and Quality Engineering Services bei der Capgemini Group. „Sie erproben auch den Einsatz von Automatisierung für SAP-Tests und sind sich einig, dass sich damit Effizienzgewinne von mehr als 50 Prozent erzielen lassen. Auch fortschrittliche Technologien wie künstliche Intelligenz und Machine Learning werden sich in diesem Bereich in Zukunft wahrscheinlich stärker durchsetzen.“

Obwohl die meisten Unternehmen also erkannt haben, dass End-to-End Softwaretests Geschäftsrisiken minimieren können, sind sich viele noch unsicher, wie sie das Testing effizient in ihre Arbeitsprozesse integrieren können. Viele Verantwortliche suchen daher nach einem umfassenden Service, der die gesamte Testbandbreite abdeckt – von einem tiefen Verständnis für die Geschäftsanforderungen über die Implementierung des Testing bis zum kontinuierlichen Support. Spezielle Dienstleister verfügen dafür über standardisierte Testszenarien und können diese schnell an individuelle Unternehmensanforderungen anpassen.

Für detailliertere Einblicke in die aktuelle SAP-Landschaft können Sie den vollständigen Bericht hier herunterladen: https://www.tricentis.com/resources/sap-business-assurance-report/  

Hinweis für die Presse: Gerne erstellen wir einen maßgeschneiderten Fachbeitrag für Ihr Magazin zum Thema. Auch ein persönliches Gespräch mit Viktoria Praschl, VP Sales Central Europe bei Tricentis, ist jederzeit möglich.

Bildmaterial:

BU: Viktoria Praschl, VP Sales Central Europe bei Tricentis

Über Tricentis

Tricentis als weltweiter Marktführer im Bereich Continuous Testing für Unternehmen erfindet Softwaretests und die Software-Bereitstellung für Agile- und DevOps-Umgebungen vollkommen neu. Die KI-basierte Continuous-Testing-Plattform von Tricentis bietet Testautomatisierung und Echtzeit-Einblicke in die Geschäftsrisiken sämtlicher DevOps-Workflows. Dadurch können Unternehmen die Geschwindigkeit von Software-Releases erhöhen, Kosten senken, die Software-Qualität verbessern und ihre digitale Transformation beschleunigen. Tricentis wird von allen wichtigen Branchenanalysten als führend anerkannt und wurde unter anderem fünf Jahre in Folge zum Leader im Magic Quadrant von Gartner ernannt. Unter den mehr als 1.800 Kunden von Tricentis befinden sich Marken wie Accenture, Coca-Cola, Nationwide Insurance, Allianz, Telstra, Dolby, RBS und Zappos. Weitere Informationen erhalten Sie unter https://www.tricentis.com/de/.

Pressekontakt: 
Akima Media
Daniela Fichtl / Philipp Wilhelm
Telefon +49 89 1795918-0
tricentis@akima.de

www.akima.de