Case Study

Linde AG

Wie die Linde AG das Testen über komplexe SAP-, Salesforce-, Web- und mobile Anwendungen hinweg vereinfacht hat
18
SAP-Instanzen
184
Applikationen im Portfolio
6
Monate, um Testautomatisierung für 11 Applikationen auf Touren zu bringen
image

„Eine der zentralen Herausforderung bei der Testautomatisierung ist es, die richtige Kostenbilanz zu erreichen. Dazu benötige ich ein Tool, das uns dabei hilft, die Testautomatisierung schnell aufzubauen und bei hoher Geschwindigkeit, effizient und nachhaltig aufrechtzuerhalten.“ 

Andreas Aigner, Head of Service and Security Management, Linde AG 

Wie die Linde AG das Testen über komplexe SAP-, Salesforce-, Web- und mobile Anwendungen hinweg vereinfacht hat 

Überblick 

Die Linde AG ist sowohl nach Marktanteil als auch nach Umsatz eines der weltweit größten Industriegas-Unternehmen. In den vergangenen Jahren hat sich das Management vermehrt auf Initiativen zur digitalen Transformation konzentriert, um das über 100 Jahre alte Unternehmen in die digitale Zukunft zu führen. Darüber hinaus hat sich das Unternehmen verpflichtet, wöchentliche SAP-Updates einzuführen. Dies soll sicherstellen, dass die Investitionen in den Wandel hin zum „intelligenten Unternehmen“ maximiert werden. 

Aufgabe der QA-Abteilung bei Linde ist sicherzustellen, dass die damit beschleunigte Änderungsrate keine negativen Auswirkungen auf die Geschäftsprozesse hat – denn auf diese verlassen sich Mitarbeiter, Partner und Kunden. Der Application Stack, der das Kerngeschäft antreibt, ist jedoch äußerst komplex. So verfügt allein der Geschäftsbereich Gas über 18 hoch individualisierte SAP-Instanzen und 184 verschiedene Anwendungen. Jahrelang war das Testen dieser Anwendungen ein schwieriger Prozess, der eine Vielzahl von Rollen, Tools und Spezialwissen erforderte. Zu dieser Herausforderung kommen gewisse Erwartungen an das QA-Team hinzu: nämlich eine größere Abdeckung der Kernanwendungen zu erreichen und dabei gleichzeitig die Kosten zu senken. 

image

Herausforderung

Die richtige Kostenbilanz erreichen

image

Lösung

Testautomatisierung mit Tricentis Tosca über alle Umgebungen hinweg – von SAP über Salesforce bis zu mobilen Applikationen

Business-Herausforderungen 

  • 18 SAP-Instanzen und 184 verschiedene Anwendungen (SAP SRM / ERP, Salesforce CRM / PRM | Service Cloud), Windows 10, Office 365, unter anderem Legacy-, Mobile- und Web-Anwendungen 
  • Innovationsinitiativen und ein beschleunigter SAP-Update-Zeitplan erforderten häufigere und schnellere Tests 
  • Jeder Anwendungstyp verwendete spezielle Automatisierungswerkzeuge und -ressourcen 
  • Die Testautomatisierung mit dem derzeitigen Toolset (UFT, QC, SeeTest, Selenium) wäre zu kostspielig und zeitaufwändig 
  • Linde benötigte Experten für technische Testautomatisierung, um die Automatisierung zu entwickeln und zu pflegen 
  • Spröde Skripte erforderten übermäßige Wartung zur Ausführung 
  • Der Anbieter der vorhergehenden Test-Tools entwickelte das Set für Agile und DevOps nicht weiter 
  • Die Testautomatisierung wurde durch die Komplexität des Tool-Sets begrenzt 

Andreas Aigner, Head of Service and Security Management, Linde AG, hatte erkannt, dass das Unternehmen seinen bestehenden QA-Ansatz nicht einfach beschleunigen konnte – dieser musste sich grundlegend ändern.

Die Tricentis Lösung: beschleunigte Tests für hochkomplexe Anwendungen (ohne höhere Kosten) 

Andreas Aigner, Head of Service and Security Management, Linde AG, hatte erkannt, dass das Unternehmen seinen bestehenden QA-Ansatz nicht einfach beschleunigen konnte – dieser musste sich grundlegend ändern. Um den Erwartungen an eine größere Anwendungsabdeckung bei höherer Geschwindigkeit, aber geringeren Kosten Rechnung zu tragen, musste Linde das Testen drastisch vereinfachen. In Zusammenarbeit mit Tricentis wurde ein neuer Testansatz entwickelt, der es jedem – vom Entwickler bis hin zum Geschäftsanwender – ermöglichte, das Testen für alle Anwendungen zu automatisieren: von SAP über Salesforce bis hin zu mobilen Applikationen. 

Geschäftsanwender können nun die Anwendung ausführen, um auf einfache Art und Weise zu erkennen, welche Funktionalität mit Priorität getestet werden soll. Testressourcen (früher erfolgte dies manuell) können diesen Blueprint verwenden, um die Automatisierung aufzusetzen. Tester oder Entwickler können diese dann problemlos weiterentwickeln, damit sie mit Anwendungs-Updates Schritt halten. Alle neuen Tests werden in Tricentis Tosca implementiert. Dadurch konnte die Testautomatisierung für 11 Anwendungen – hauptsächlich im Bereich SAP und Digital – innerhalb der ersten sechs Monate verwirklicht werden. 

Ergebnisse 

  • Skriptloser Ansatz ermöglichte höhere Testautomatisierungsraten bei deutlich reduziertem Wartungsaufwand 
  • Eine einzige Lösung unterstützt SAP-, Salesforce-, Mobil-, Web- und andere Technologien, die an End-to-End-Transaktionen beteiligt sind 
  • Selenium-Tests sind in die Tricentis Plattform für das End-to-End-Testen integriert 
  • Der risikobasierte Ansatz zeigt auf, was zuerst getestet werden soll und wie die Testressourcen zugewiesen werden 
  • Interne TCoE-Ressourcen konnten für jeden Projekttyp eingesetzt werden, der Tests erfordert – zur Verbesserung der Effizienz und des Ressourcenmanagements 
  • Agile und DevOps-Initiativen werden mit Funktionen wie CI/CD-Integration, nativen API-Tests, breitem Technologie-Support, Lights-out-Ausführung und Testdaten-Management unterstützt